Kann Ihre Steuerrechts-Datenbank, was unsere Online-Datenbank kann? Sie können es sofort testen! Hier klicken und gleich starten! Zur SIS Datenbank online

Einordnung in Größenklassen gem. § 3 BpO 2000; Festlegung neuer Abgrenzungsmerkmale zum 1.1.2019

Bundesministerium der Finanzen 13. April 2018, IV A 4 - S 1450/17/10001 (DOK 2018/0048299)

1 Anlage

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gelten für die Einordnung in Größenklassen gem. § 3 BpO 2000 ab 1. Januar 2019 die in der Anlage aufgeführten neuen Abgrenzungsmerkmale sowie die meinem Schreiben vom 24. April 2012 - IV A 4 - S 1451/07/10011 - (BStBl I S. 492 = SIS 12 13 89) angefügte Zuordnungstabelle.

Die Merkmale sind erst nach Aufstellung der Betriebskartei anzuwenden.

Dieses Schreiben wird im Bundessteuerblatt Teil I veröffentlicht. Es steht ab sofort für eine Übergangszeit auf der Internetseite des Bundesministeriums der Finanzen (www.bundesfinanzministerium.de) unter der Rubrik "Themen - Steuern – Steuerverwaltung & Steuerrecht - Betriebsprüfung – BMF-Schreiben / Allgemeines" zum Download zur Verfügung.

Anlage

Einheitliche Abgrenzungsmerkmale für den 23. Prüfungsturnus (1.1.2019)
BETRIEBSART 1) BETRIEBSMERKMALE
in €
G-Betriebe
M-Betriebe
K-Betriebe
über
Handelsbetriebe
(H)
Umsatzerlöse oder
steuerlicher Gewinn über
8.600.000
335.000
1.100.000
68.000
210.000
44.000
Fertigungsbetriebe
(F)
Umsatzerlöse oder
steuerlicher Gewinn über
5.200.000
300.000
610.000
68.000
210.000
44.000
Freie Berufe
(FB)
Umsatzerlöse oder
steuerlicher Gewinn über
5.600.000
700.000
990.000
165.000
210.000
44.000
Andere Leistungsbetriebe
(AL)
Umsatzerlöse oder
steuerlicher Gewinn über
6.700.000
400.000
910.000
77.000
210.000
44.000
Kreditinstitute
(K)
Aktivvermögen oder
steuerlicher Gewinn über
175.000.000
670.000
42.000.000
230.000
13.000.000
57.000
Versicherungsunternehmen
Pensionskassen (V)
Jahresprämieneinnahmen
über
36.000.000 6.000.000 2.200.000
Unterstützungskassen (U)       alle
Land- und forstwirtschaftliche Betriebe
(LuF)
Umsatzerlöse oder
steuerlicher Gewinn über
1.200.000
185.000
610.000
68.000
210.000
44.000
sonstige Fallart
(soweit nicht unter den Betriebsarten erfasst)
Erfassungsmerkmale Erfassung in der Betriebskartei
als Großbetrieb
Verlustzuweisungsgesellschaften (VZG) und Bauherrengemeinschaften (BHG) Personenzusammenschlüsse und Gesamtobjekte i.S.d. Nrn. 1.2 und 1.3 des BMF-Schreibens vom 13.07.1992, IV A 5 - S 0361 - 19/92 (BStBl I S. 404) alle
bedeutende steuerbegünstigte Körperschaften und Berufsverbände (BKÖ) Summe der Einnahmen über 6.000.000
Fälle mit bedeutenden Einkünften
(bE)
Summe der positiven Einkünfte gem. § 2 Absatz 1 Satz 1 Nrn. 4-7 EStG
(keine Saldierung mit negativen Einkünften)
über 500.000
1 Mittel-, Klein- und Kleinstbetriebe, die zugleich die Voraussetzungen für die Behandlung als sonstige Fallart erfüllen, sind nur dort zu erfassen.
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 17. April 2018 11:06
Sie haben es geschafft, eine im Vergleich zu den bei uns ebenfalls eingesetzten ...- und ...-Datenbanken wohltuend übersichtliche Benutzeroberfläche zu schaffen.
Dipl.-Kfm. Roland Beckers, Steuerberater, 41238 Mönchengladbach
„Besonders gefällt uns die sehr große Aktualität!!!“
Westfälische Provinzial Versicherung AG, 48131 Münster