• SIS-Datenbank Steuerrecht

    Kann Ihre Steuerrechts-Datenbank,
    was unsere SIS-Datenbank kann?

    • » Online und/oder Offline mit monatlicher Update-DVD
    • » Über 125.000 Urteile und Erlasse, durchgehend mit Leitsätzen
    • » Vollelektronische Handbücher ESt/LSt, KSt, GewSt, USt, AO
    » Einen Monat kostenlos testen

Drucken

BStBK zum Koalitionsvertrag: Fortschritt auch im Steuerrecht wagen!

Bundes­steuer­berater­kammer, Presse­mitteilung 013/2021 vom 25.11.2021

Die Bundes­steuer­berater­kammer (BStBK) begrüßt, dass mit der Vorlage des Koalitions­vertrages die Regierungs­bildung in greifbare Nähe gerückt ist. Die unglückliche, weil stagnierende, Situation einer geschäfts­führenden Bundes­regierung ist damit bald beendet. Mit Blick auf die aktuelle Situation der Wirtschaft und des Berufs­standes ist die BStBK zwiegespalten. Einerseits ist es erfreulich, dass hier einige der von der BStBK geforderten Maßnahmen, die als Wahl­prüfsteine bereits vor der Bundestags­wahl an die Parteien versandt wurden, Nieder­schlag finden. Andererseits ist der Vertrag an vielen Stellen zu vage gehalten.
 
So ist es zwar bspw. erfreulich, dass die erweiterte Verlustver­rechnung zeitlich bis Ende 2023 verlängert und der Verlust­rücktrag auf die zwei unmittelbar voran­gegangenen Veranlagungs­zeiträume – statt wie bislang lediglich einen Rücktrag in das Vorjahr – ausgeweitet werden soll. BStBK-Präsident Prof. Dr. Hartmut Schwab ist das aber zu wenig. Er fordert: „Wir halten es für dringend geboten, den Verlustrücktragszeitraum generell auf mindestens drei Jahre auszudehnen und – insbesondere vor dem Hinter­grund der Konjunktur­wieder­belebung – die Mindest­besteuerung abzuschaffen oder zumindest für eine gewisse Zeit auszusetzen.“
 
Zudem sieht der Koalitions­vertrag vor, dass das Options­modell und die Thesaurierungs­besteuerung dahingehend evaluiert und geprüft werden, inwiefern praxistaugliche Anpassungen erforderlich sind. Schwab hält dies für zwingend erforderlich. „Das Options­modell in der derzeitigen Form kommt nur für ganz wenige Unternehmen in Frage. Es geht an den Bedürfnissen der Wirtschaft vorbei. Zudem halten wir eine möglichst zügige Reform der Thesaurierungs­begünstigung, wie sie in der Vergangenheit bereits diskutiert und angekündigt wurde, in der neuen Legislatur­periode für dringend geboten“, so Schwab.
 
Die BStBK begrüßt ausdrücklich, dass der neue Gesetz­geber in der nächsten Legislatur­periode die Digitali­sierung und Entbüro­kratisierung der Steuer­verwaltung vorantreiben und Steuer­bürokratie spürbar verringern will. Das entspricht den jahrelangen BStBK-Forderungen nach Entbüro­kratisierung und Digitali­sierung, z. B. durch regelmäßige Überprüfung und Erhöhung der Frei­beträge und -grenzen sowie der Pausch­beträge.
 
Auch die so genannte „Super­abschreibung“ in Form der Investitions­prämie für Klima­schutz und digitale Wirtschafts­güter begrüßt die BStBK. Schwab sieht hierin wichtige Impulse insbesondere zur weiteren Konjunktur­förderung. Er fordert aber, diese Sofort­abschreibungen auch für andere Wirtschafts­güter vorzusehen und flächendeckend kürzere Abschreibungs­dauern einzuplanen.
 
Die BStBK fordert zudem die Modernisierung der Betriebs­prüfung und hat dazu bereits dezidierte Vorschläge gemacht. Der Koalitions­vertrag greift das Thema auf und sieht im Bereich der Unternehmens­besteuerung vor, die Steuer­prüfung zu modernisieren und zu beschleunigen.
 
Bedauerlich ist demgegenüber, dass die bereits eingeführte Mitteilungs­pflicht für grenz­überschreitende Steuer­gestaltungen auch auf nationale Steuer­gestaltungen von Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 10 Millionen Euro ausgeweitet werden soll. Nicht nur im Hinblick auf die berufs­rechtliche Verschwiegenheits­pflicht ist eine solche Ausweitung abzulehnen.
 
BStBK-Präsident Schwab: „Was von den im Koalitions­vertrag angekündigten Maßnahmen in der nächsten Legislatur­periode tatsächlich umgesetzt wird, bleibt abzuwarten. Die BStBK wird dies aber im Sinne des Berufs­standes aktiv weiter begleiten.“

  • „Vielen Dank für die stets freundliche und konstruktive Betreuung durch Ihr Haus“

    Horst Flick, Groß- und Konzernbetriebsprüfer in Hessen

  • „Irgendwann innerhalb dieser 20 Jahre habe ich es einmal mit einem anderen Anbieter versucht. Das war aber gleich wieder vorbei. Nachher wusste ich SIS erst richtig zu schätzen.“

    Brigitte Scheibenzuber, Steuerberaterin, 84137 Vilsbiburg

  • „Ihre Datenbank ist eigentlich schier unerschöpflich und ich arbeite sehr gern damit. Ein großes Lob für die leichte Handhabung, die vielfachen Suchmöglichkeiten und überhaupt.“

    Ingrid Nigmann, Kanzlei Dipl.-Kfm. Georg-Rainer Rätze, 39112 Magdeburg

  • „Wir benutzen mit größter Zufriedenheit Ihre Datenbank, sie stellt wirklich eine enorme Erleichterung im täglichen Arbeitsleben dar.“

    Schneider, Siebert & Kulle, Partnerschaftsgesellschaft, 60486 Frankfurt

  • „Ich möchte nicht versäumen, Sie für die ‘SteuerMail’ zu loben. Die Aktualität und die Auswahl der Themen ist wirklich sehr gut.“

    Frank Zoller, Rechtsanwalt und Steuerberater, 75179 Pforzheim

  • „Sie haben offensichtlich die Bedürfnisse des steuerberatenden Berufs bei seiner Arbeit richtig eingeschätzt. Die Zuordnung der verschiedenen Dokumente zur jeweiligen Rechts-Vorschrift ist schlichtweg genial. Auch der Hinweis auf weitere Kommentare und Aufsätze ist außerordentlich wertvoll.“

    Willi Besenhart, Steuerberater, 81739 München

  • "Es macht wirklich Spaß mit Ihrer Datenbank zu arbeiten."

    Robert Kochs, Steuerberater, 52074 Aachen

  • "Ich bin sehr zufrieden. Die Datenbank ist äußerst hilfreich, Preis-Leistungsverhältnis stimmt."

    Erika Dersch, Steuerberaterin, 82431 Kochel am See

  • "Bin von Anfang an begeisterter Anwender und möchte SIS nicht mehr missen."

    Harald Dörr, Steuerberater, 63571 Gelnhausen

  • "Die SIS-Datenbank ist hervorragend; m.E. besser als die von den Finanzbehörden in BW verwendete Steuerrechtsdatenbank."

    Wolfgang Friedinger, 89077 Ulm

  • "Sehr gut ist die SteuerMail mit den Anlagen und die Internetseite mit den aktuellen Themen!"

    Karin Pede, IHR-ZIEL.DE GmbH, 91320 Ebermannstadt

  • "Mit Ihrer SIS-Datenbank bin ich seit Jahren sehr glücklich, hat mir schon sehr viel geholfen und der Preis ist nach wie vor sehr zivil für diese feine Geschichte."

    G. Grisebach, Steuerberaterin

  • "Auf vieles kann man verzichten - auf SIS niemals! Herzlichen Glückwunsch zur aktuellen SIS-Datenbank, vielen Dank für Ihren äußerst aktuellen Informations-Service"

    Friedrich Heidenberger, Steuerberater, 90530 Wendelstein

  • "Ihre Datenbank ist konkurrenzlos benutzerfreundlich."

    Godehard Wedemeyer, 47807 Krefeld

  • "Ich bin sehr zufrieden - rundum ein Lob von meiner Seite. Ich nutze die SIS-Datenbank schon seit vielen Jahren und finde sie sehr, sehr gut."

    Reinhard Geiges, Finanzbeamter, 70173 Stuttgart

  • "Herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Das funktioniert, wie alles bei Ihnen, wunderbar. An dieser Stelle mal ein großes Lob an das gesamte Team. Ich bin wirklich froh, dass es Sie gibt."

    Uwe Lewin, Geschäftsführer Exacta Steuerberatungs GmbH, 07546 Gera