• SIS-Datenbank Steuerrecht

    Kann Ihre Steuerrechts-Datenbank,
    was unsere SIS-Datenbank kann?

    • » Online und/oder Offline mit monatlicher Update-DVD
    • » Über 125.000 Urteile und Erlasse, durchgehend mit Leitsätzen
    • » Vollelektronische Handbücher ESt/LSt, KSt, GewSt, USt, AO
    » Einen Monat kostenlos testen

Drucken

Brandenburg startet im Bundesrat Gesetzesinitiative zur Anhebung des Spitzensteuersatzes

Ministerium der Finanzen Land Brandenburg, Pressemitteilung 21.3.2013

Brandenburg wird morgen eine Gesetzesinitiative zur Anhebung des Spitzensatzes bei der Einkommensteuer in den Bundesrat einbringen. „Wir brauchen dringend eine sozial gerechte Steuerreform in Deutschland“, begründete Brandenburgs Finanzminister Helmuth Markov den Vorstoß. „Die rot-rot-grüne Mehrheit im Bundesrat kann dafür ein deutliches Signal setzen.“

Brandenburg beteiligte sich bereits im vergangenen Jahr an einer Bundesratsinitiative zur Anhebung des Spitzensteuersatzes, die aufgrund der damaligen Mehrheitsverhältnisse in der Länderkammer abgelehnt wurde. Der aktuelle Gesetzesentwurf Brandenburgs sieht die Anhebung des Spitzensteuersatzes von bislang 42 auf 49 Prozent ab einem zu versteuernden Einkommen von 100.000 Euro vor und basiert auf einem mit den Ländern Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bremen und Nordrhein-Westfalen vor einem Jahr bereits im Bundesrat eingebrachten Antrag.

Ziel der Initiative ist es, Besserverdienende stärker zur Finanzierung des Gemeinwohls heranzuziehen. “Wir wollen soziale Gerechtigkeit. Dazu gehört Umverteilen“, erklärte Markov. „Die vorgeschlagene Anhebung ist für Besserverdienende verkraftbar. Niemand muss empfindliche Einbußen fürchten – auch das ist gerecht.“

Brandenburgs Finanzminister hob weiterhin hervor, dass der Staat die Einnahmebasis erweitern muss: „Haushaltskonsolidierung und Abbau der Verschuldung haben Priorität. Ohne die Einnahmen zu erhöhen, werden wir das nicht erreichen“, betonte Markov. „Wir in Brandenburg konnten in den vergangenen Jahren den Haushalt weiter konsolidieren und gleichzeitig die Ausgaben für Bildung und Wissenschaft erhöhen. Das ist der richtige Weg. Unter anderem dafür brauchen die Länder auch langfristig eine gesicherte Einnahmebasis.“

Hintergrund:

Von der Anhebung des Spitzensteuersatzes wären nur die oberen Einkommensbereiche betroffen. Eine Mehrbelastung ergäbe sich für Besserverdienende aus dem Anstieg des Steuersatzes ab einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 52.882 Euro. Ab hier stiege der Spitzensteuersatz schrittweise von 42 auf – ab einem Jahreseinkommen ab 100.000 Euro - 49 Prozent. Die erhöhte Besteuerung erfolgt jedoch nur für die sogenannte „Spitze“ des Einkommens. Der Spitzensteuersatz ist deshalb nicht mit dem Durchschnittssteuersatz zu verwechseln. Dieser ist stets geringer als der Spitzensteuersatz.

Beispielsweise bei einem ledigen Steuerpflichtigen mit einem zu versteuernden Einkommen von 63.500 Euro würde sich eine jährliche Einkommensteuer- Mehrbelastung in Höhe von 84 Euro ergeben. Sein durchschnittlicher Steuersatz beträgt in diesem Einkommensbereich 29 Prozent. Dagegen hätte ein lediger Steuerpflichtiger mit einem jährlichen Einkommen von 100.000 Euro 1.649 Euro pro Jahr mehr zu zahlen. In diesem Einkommensbereich würde die Durchschnittsbelastung auf 35 Prozent ansteigen, weil für einen größeren Einkommensanteil der höhere Spitzensteuersatz gelten würde.

 

  • „Vielen Dank für die stets freundliche und konstruktive Betreuung durch Ihr Haus“

    Horst Flick, Groß- und Konzernbetriebsprüfer in Hessen

  • „Irgendwann innerhalb dieser 20 Jahre habe ich es einmal mit einem anderen Anbieter versucht. Das war aber gleich wieder vorbei. Nachher wusste ich SIS erst richtig zu schätzen.“

    Brigitte Scheibenzuber, Steuerberaterin, 84137 Vilsbiburg

  • „Ihre Datenbank ist eigentlich schier unerschöpflich und ich arbeite sehr gern damit. Ein großes Lob für die leichte Handhabung, die vielfachen Suchmöglichkeiten und überhaupt.“

    Ingrid Nigmann, Kanzlei Dipl.-Kfm. Georg-Rainer Rätze, 39112 Magdeburg

  • „Wir benutzen mit größter Zufriedenheit Ihre Datenbank, sie stellt wirklich eine enorme Erleichterung im täglichen Arbeitsleben dar.“

    Schneider, Siebert & Kulle, Partnerschaftsgesellschaft, 60486 Frankfurt

  • „Ich möchte nicht versäumen, Sie für die ‘SteuerMail’ zu loben. Die Aktualität und die Auswahl der Themen ist wirklich sehr gut.“

    Frank Zoller, Rechtsanwalt und Steuerberater, 75179 Pforzheim

  • „Sie haben offensichtlich die Bedürfnisse des steuerberatenden Berufs bei seiner Arbeit richtig eingeschätzt. Die Zuordnung der verschiedenen Dokumente zur jeweiligen Rechts-Vorschrift ist schlichtweg genial. Auch der Hinweis auf weitere Kommentare und Aufsätze ist außerordentlich wertvoll.“

    Willi Besenhart, Steuerberater, 81739 München

  • "Es macht wirklich Spaß mit Ihrer Datenbank zu arbeiten."

    Robert Kochs, Steuerberater, 52074 Aachen

  • "Ich bin sehr zufrieden. Die Datenbank ist äußerst hilfreich, Preis-Leistungsverhältnis stimmt."

    Erika Dersch, Steuerberaterin, 82431 Kochel am See

  • "Bin von Anfang an begeisterter Anwender und möchte SIS nicht mehr missen."

    Harald Dörr, Steuerberater, 63571 Gelnhausen

  • "Die SIS-Datenbank ist hervorragend; m.E. besser als die von den Finanzbehörden in BW verwendete Steuerrechtsdatenbank."

    Wolfgang Friedinger, 89077 Ulm

  • "Sehr gut ist die SteuerMail mit den Anlagen und die Internetseite mit den aktuellen Themen!"

    Karin Pede, IHR-ZIEL.DE GmbH, 91320 Ebermannstadt

  • "Mit Ihrer SIS-Datenbank bin ich seit Jahren sehr glücklich, hat mir schon sehr viel geholfen und der Preis ist nach wie vor sehr zivil für diese feine Geschichte."

    G. Grisebach, Steuerberaterin

  • "Auf vieles kann man verzichten - auf SIS niemals! Herzlichen Glückwunsch zur aktuellen SIS-Datenbank, vielen Dank für Ihren äußerst aktuellen Informations-Service"

    Friedrich Heidenberger, Steuerberater, 90530 Wendelstein

  • "Ihre Datenbank ist konkurrenzlos benutzerfreundlich."

    Godehard Wedemeyer, 47807 Krefeld

  • "Ich bin sehr zufrieden - rundum ein Lob von meiner Seite. Ich nutze die SIS-Datenbank schon seit vielen Jahren und finde sie sehr, sehr gut."

    Reinhard Geiges, Finanzbeamter, 70173 Stuttgart

  • "Herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Das funktioniert, wie alles bei Ihnen, wunderbar. An dieser Stelle mal ein großes Lob an das gesamte Team. Ich bin wirklich froh, dass es Sie gibt."

    Uwe Lewin, Geschäftsführer Exacta Steuerberatungs GmbH, 07546 Gera