• SIS-Datenbank Steuerrecht

    Kann Ihre Steuerrechts-Datenbank,
    was unsere SIS-Datenbank kann?

    • » Online und/oder Offline mit monatlicher Update-DVD
    • » Über 125.000 Urteile und Erlasse, durchgehend mit Leitsätzen
    • » Vollelektronische Handbücher ESt/LSt, KSt, GewSt, USt, AO
    » Einen Monat kostenlos testen

Drucken

OECD veröffentlicht Mustervorschriften der zweiten Säule für die nationale Umsetzung der globalen Mindeststeuer von 15 Prozent

OECD, Pressemitteilung vom 20. Dezember 2021

Die OECD hat heute detaillierte Regeln zur Umsetzung der Reform des internationalen Steuersystems veröffentlicht, die sicherstellen werden, dass multinationale Unternehmen ab 2023 einem Mindeststeuersatz von 15 Prozent unterliegen.

Die Mustervorschriften für die zweite Säule liefern den Regierungen eine genaue Vorlage für die Umsetzung des Zwei-Säulen-Modells zur Bewältigung der steuerlichen Herausforderungen, die sich aus der Digitalisierung und Globalisierung der Wirtschaft ergeben und auf die sich 137 Länder und Rechtsordnungen im Oktober 2021 im Rahmen des OECD/G20-Rahmens für BEPS geeinigt haben.

Die Regeln definieren den Anwendungsbereich und legen den Mechanismus für die sogenannten Global Anti-Base Erosion (GloBE)-Regeln unter der zweiten Säule fest, mit der ein globaler Mindestsatz für die Unternehmenssteuer von 15 Prozent eingeführt wird. Die Mindeststeuer wird für multinationale Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 750 Mio. EUR gelten und jährlich geschätzt rund 150 Mrd. USD an zusätzlichen globalen Steuereinnahmen generieren.

Die GloBE-Regeln sehen ein koordiniertes System der Besteuerung vor, das sicherstellen soll, dass große multinationale Konzerne die Mindeststeuer auf ihre Einkünfte in allen Ländern zahlen, in denen sie tätig sind. Die Regeln sehen eine "Top-up Tax" vor, die auf Gewinne in jedem Rechtsraum erhoben wird, wenn der für diesen Rechtsraum ermittelte effektive Steuersatz unter dem Mindestsatz von 15 Prozent liegt.

Die neuen Mustervorschriften werden die Länder dabei unterstützen, die GloBE-Vorschriften bis 2022 in nationales Recht umzusetzen. Sie sehen ein koordiniertes System von ineinandergreifenden Regeln vor, mit folgenden Elementen:

  • einer Definition von multinationalen Unternehmen, die in den Anwendungsbereich der Mindeststeuer fallen;
  • einem Mechanismus für die Berechnung des effektiven Steuersatzes eines multinationalen Unternehmens in einem Rechtsraum sowie für die Festlegung des gemäß den Regeln zu zahlenden Betrags der Top-up Tax und
  • einer Festsetzung der Top-up Tax für ein Mitglied einer multinationalen Unternehmensgruppe gemäß einer vereinbarten Reihenfolge der Regeln.

Die Mustervorschriften der zweiten Säule regeln auch die Behandlung des Erwerbs und der Veräußerung von Unternehmensteilen und enthalten besondere Vorschriften für bestimmte Holdingstrukturen und Steuerneutralitätsregelungen. Schließlich befassen sich die Regeln mit administrativen Aspekten, einschließlich der Verpflichtung zur Einreichung von Informationen, und sehen Übergangsregeln für multinationale Unternehmen vor, die der globalen Mindeststeuer unterliegen werden.

"Die heute veröffentlichten Musterregeln sind ein wichtiger Baustein bei der Entwicklung der Zwei-Säulen-Lösung, welche die im Oktober erzielte politische Einigung in umsetzbare Regeln gießt ", sagte Pascal Saint-Amans, Direktor des OECD-Zentrums für Steuerpolitik und Steuerverwaltung. "Die Tatsache, dass es den Mitgliedern des Inclusive Framework gelungen ist, einen Konsens über dieses detaillierte und umfassende technische Regelwerk zu erzielen, zeigt ihr Engagement für eine koordinierte Lösung zur Bewältigung der Herausforderungen, die eine zunehmend digitalisierte und globalisierte Wirtschaft mit sich bringt."

Anfang 2022 wird die OECD den Kommentar zu den Modellregeln veröffentlichen und auf die Koexistenz mit den US-Regeln für globale immaterielle niedrig besteuerte Einkünfte (GILTI) eingehen. Anschließend wird ein Umsetzungsrahmen entwickelt, der sich auf Verwaltungs-, Einhaltungs- und Koordinierungsfragen im Zusammenhang mit der zweiten Säule fokussiert. Das Inclusive Framework erarbeitet zudem die Musterbestimmung für eine Subject to Tax Rule, zusammen mit einem multilateralen Instrument für deren Umsetzung, die beide Anfang 2022 veröffentlicht werden sollen. Eine öffentliche Konsultation zum Umsetzungsrahmen wird im Februar stattfinden und eine weitere zur Subject to Tax Rule im März.

Der vollständige Text der Musterregeln, einschließlich einer Kurzfassung, eine Liste häufig gestellter Fragen sowie Merkblättern zur Anwendung der Regeln, sind verfügbar unter: www.oecd.org/tax/beps/tax-challenges-arising-from-the-digitalisation-of-the-economy-global-anti-base-erosion-model-rules-pillar-two.htm

Weitere Informationen zum Zwei-Säulen-Modell zur Bewältigung der steuerlichen Herausforderungen, die sich aus der Digitalisierung und Globalisierung der Wirtschaft ergeben, finden Sie unter https://oe.cd/bepsaction1

Die OECD ist ein globales Forum, das mit über 100 Ländern zusammenarbeitet. Sie tritt ein für eine Politik, die die individuellen Freiheiten wahrt und das wirtschaftliche und soziale Wohlergehen der Menschen weltweit fördert.

Quelle: oecd.org

  • „Vielen Dank für die stets freundliche und konstruktive Betreuung durch Ihr Haus“

    Horst Flick, Groß- und Konzernbetriebsprüfer in Hessen

  • „Irgendwann innerhalb dieser 20 Jahre habe ich es einmal mit einem anderen Anbieter versucht. Das war aber gleich wieder vorbei. Nachher wusste ich SIS erst richtig zu schätzen.“

    Brigitte Scheibenzuber, Steuerberaterin, 84137 Vilsbiburg

  • „Ihre Datenbank ist eigentlich schier unerschöpflich und ich arbeite sehr gern damit. Ein großes Lob für die leichte Handhabung, die vielfachen Suchmöglichkeiten und überhaupt.“

    Ingrid Nigmann, Kanzlei Dipl.-Kfm. Georg-Rainer Rätze, 39112 Magdeburg

  • „Wir benutzen mit größter Zufriedenheit Ihre Datenbank, sie stellt wirklich eine enorme Erleichterung im täglichen Arbeitsleben dar.“

    Schneider, Siebert & Kulle, Partnerschaftsgesellschaft, 60486 Frankfurt

  • „Ich möchte nicht versäumen, Sie für die ‘SteuerMail’ zu loben. Die Aktualität und die Auswahl der Themen ist wirklich sehr gut.“

    Frank Zoller, Rechtsanwalt und Steuerberater, 75179 Pforzheim

  • „Sie haben offensichtlich die Bedürfnisse des steuerberatenden Berufs bei seiner Arbeit richtig eingeschätzt. Die Zuordnung der verschiedenen Dokumente zur jeweiligen Rechts-Vorschrift ist schlichtweg genial. Auch der Hinweis auf weitere Kommentare und Aufsätze ist außerordentlich wertvoll.“

    Willi Besenhart, Steuerberater, 81739 München

  • "Es macht wirklich Spaß mit Ihrer Datenbank zu arbeiten."

    Robert Kochs, Steuerberater, 52074 Aachen

  • "Ich bin sehr zufrieden. Die Datenbank ist äußerst hilfreich, Preis-Leistungsverhältnis stimmt."

    Erika Dersch, Steuerberaterin, 82431 Kochel am See

  • "Bin von Anfang an begeisterter Anwender und möchte SIS nicht mehr missen."

    Harald Dörr, Steuerberater, 63571 Gelnhausen

  • "Die SIS-Datenbank ist hervorragend; m.E. besser als die von den Finanzbehörden in BW verwendete Steuerrechtsdatenbank."

    Wolfgang Friedinger, 89077 Ulm

  • "Sehr gut ist die SteuerMail mit den Anlagen und die Internetseite mit den aktuellen Themen!"

    Karin Pede, IHR-ZIEL.DE GmbH, 91320 Ebermannstadt

  • "Mit Ihrer SIS-Datenbank bin ich seit Jahren sehr glücklich, hat mir schon sehr viel geholfen und der Preis ist nach wie vor sehr zivil für diese feine Geschichte."

    G. Grisebach, Steuerberaterin

  • "Auf vieles kann man verzichten - auf SIS niemals! Herzlichen Glückwunsch zur aktuellen SIS-Datenbank, vielen Dank für Ihren äußerst aktuellen Informations-Service"

    Friedrich Heidenberger, Steuerberater, 90530 Wendelstein

  • "Ihre Datenbank ist konkurrenzlos benutzerfreundlich."

    Godehard Wedemeyer, 47807 Krefeld

  • "Ich bin sehr zufrieden - rundum ein Lob von meiner Seite. Ich nutze die SIS-Datenbank schon seit vielen Jahren und finde sie sehr, sehr gut."

    Reinhard Geiges, Finanzbeamter, 70173 Stuttgart

  • "Herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Das funktioniert, wie alles bei Ihnen, wunderbar. An dieser Stelle mal ein großes Lob an das gesamte Team. Ich bin wirklich froh, dass es Sie gibt."

    Uwe Lewin, Geschäftsführer Exacta Steuerberatungs GmbH, 07546 Gera